UnserEbersdorf.de
Die Internetseite des Heimat- und Schulfördervereins im Chemnitzer Stadtteil Ebersdorf.

   

Rundweg Ebersdorf - Glösa - Furth

Quelle: Chemnitzer Wandersportverein e.V., veröffentlicht am 29. Januar 2010 über www.chemnitzer-wandersportverein-ev.de

 

Länge: 12 km  

Die Route beginn und endet an der Frankenberger Straße Ecke Huttenstraße und somit ein idealer Ausgangspunkt, egal ob man mit der Bahn oder mit dem Bus in Ebersdorf startet.

Der Weg führt die Huttenstraße hinauf, jedoch nicht bis zum Wohnpark der ehemaligen Kaserne, sondern er biegt wenige hundert Meter zuvor rechts bereits in das Waldstück „Schneller Markt“ ab und führt bis zum östlichen Ende des „Adalbert-Stifter-Wegs“. (alternativ kann man auch die Huttenstraße bergauf bis zum Wohnpark der ehemaligen Kaserne gehen und dort rechts abbiegen). Rechts am letzten Haus des Wohnparks vorüber betreten wir den Ebersdorfer Wald (Landschaftsschutzgebiet) und halten uns rechts immer in der Nähe des Polizeistandortes. Der Weg stößt in der Nähe der ersten Häuser der Siedlung „Am Knie“ an den Waldrand und verläuft in einem großen Bogen nach links, dem wir folgen. Vorbei an Flächennaturdenkmal „Hintere Wiese“ unterqueren wir rechts die Bahnlinie Chemnitz-Mittweida und laufen geradeaus mitten durch den Wald „Kohlung“ (Schutzgebiet). Die Route überquert die Straße An der Kohlung und führt als Straße namens Waldweg weiter bis zum Kiefernweg. Hier links halten und nach wenigen Metern rechts auf die Schmidt-Rottluff-Straße einbiegen. Nach einigen Metern links in die Corinthstraße abbiegen und geradeaus die Autobahn überqueren. Nach der Brücke links halten und in den Sechsruthenwald einschwenken. In Höhe der Autobahnabfahrt auf der Straße Am Schulberg die Autobahn unterqueren und an der Schule vorbei bis zur Dorfstraße. Hier links halten und geradeaus bis zur links abzweigenden Straße An den Linden. Über die Walter-Meusel-Straße ein ganzes Stück entlang der neuen Einfamilienhäuser bis rechts ein Feldweg hinunter zum Glösbach abzweigt. Diesem folgen und am Bach rechts halten. Der Weg führt wieder hinauf zur Bahnlinie und folgt dieser ein Stück weit. Die erste Brücke über die Gleise lassen wir liegen und überqueren die Bahnstrecke über die zweite Brücke. Nun führt der Weg durch den KGV „Heimaterde“ am Vereinsheim vorbei immer weiter ostwärts bis hinein nach Ebersdorf zur Edwin-Hoernle-Straße. Hier immer weiter geradeaus durch ein kurzes Waldstück wieder auf die Huttenstraße und rechts zum Ausgangspunkt zurück.

 

 

 

Wenn Ihr uns mögt: 

Gefällt mir